Walter Kägi

Seit beinahe FCR-Gedenken dabei

Kaum einer der Namen wird im Zusammenhang mit dem FCR so oft genannt wie derjenige von Walter Kägi. Sein Name und jener der imposanten Regensdorfer Sportanlage, das Wisacher, waren für viele so etwas wie siamesische Zwillinge. In der Tat kommt Walter Kägi ein grosses Verdienst am Entstehen und Bestehen der polysportiven Stätte im Furttal zu. Dahinter steckt ein jahrzehntelanges Ringen um optimale Spiel- und Trainingsbedingungen für den Fussballsport, welcher anfänglich in der Beliebtheitsskala im Furttal nicht „Hans oben im Dorf“ war. Die Beharrlichkeit im Erringen dieser Zielsetzung zeugt von einer für Durchschnitts-fussballer atypischen Beharrlichkeit und Kondition in seiner Öffentlichkeitsarbeit wie auch nach innen. Von Beharrlichkeit zeugte auch die Dauer seiner Vorstandsämter: 10 Jahre Vereinspräsident, dann weitere 24 Jahre, wo er als Mitglied der Sportplatz-Betriebs-Kommission ein wichtiges Bindeglied zwischen Behörde und Verein war, mit der mitunter kniffligen Aufgabe, Interessengegensätze zu dämpfen. Dass der langjährige Ehrenpräsident vor seiner Vorstandstätigkeit im FCR als dessen Trainer gewirkt hatte, dürfte vielen ebenso unbekannt sein wie seine fussballerische Vergangenheit in der Nationalliga.

Walter Kägi

Präsident des FCR 1961–1971

Zeitungsartikel Walter Kägi