Einleitung

Meine persönliche Zeitreise zum FCR startete ich als 12 Jähriger – damals noch als Fan des FC Meilen, welcher 1958 den Titel eines Regionalmeisters einem gewissen FC Regensdorf überlassen musste. 14 Jahre später machte ich meine erste persönliche Erfahrung mit Peter Huber, mittlerweile eines der FCR- Urgesteine: Beide absolvierten wir damals den B- Diplom-Trainerkurs in Ovronnaz VS. Wenige Jahre nach meinem Wohnsitzwechsel nach Regensdorf geriet ich vollends ins Räderwerk des FCR, zunächst als Jungsenior, bald als Juniorentrainer und kurze Zeit später nach ein paar vielleicht etwas vorlaut geäusserten organisatorischen Optimierungsvorschlägen anlässlich einer Juko-Sitzung sah ich mich vom damaligen FCR-Präsidenten Niklaus Paal zum Juniorenobmann katapultiert, eine Charge, welche mir während rund eines Dutzend Jahren treu blieb. Schliesslich aber, selbst nach meiner Zeit als Präsident  war und ist mit der Beziehung zum FCR noch (lange?) nicht Schluss. Zum 75. Jubiläum war eine Vereins-Chronik gefragt, an einer GV vor ein paar Jahren.

Chroniken nehmen sich hübsch aus, wenn sie die Regale ihrer Besitzer zieren. Schade aber um sie, wenn sie, für teures Geld hergestellt, in Kisten oder Schachteln vermodern und – schlimmer noch – irgendwann entsorgt werden. Deshalb und auch, weil es dem Zeitgeist eher entspricht, haben wir uns dazu entschieden, die Vergangenheit des FCR elektronisch darzustellen und die Interessierten auf eine Zeitreise zu schicken. „Zeitreise“ statt Chronik heisst das Motto. Und Klicken ist heute sowieso „cooler“ als blättern. Zudem erlaubt die gewählte technische Form die Dynamik des Veränderns, der unkomplizierten Anpassung an neue Erkenntnis, des Ergänzens, wo Vergessenes plötzlich auftaucht.

Inhaltlich erhebt unsere Zeitreise nicht den Anspruch auf Vollständigkeit; auch auf einer „normalen“ Reise kann man niemals alles speichern. Denn auch der Fussball lebt von zuweilen dramatischen Höhepunkten, denn nichts ist so öde wie ein langweilig dahin plätschernder Fussballmatsch.

Allen, die zum Gelingen unserer Zeitreise beigetragen haben, sei es durch Verfassen der Texte, durch die gelieferten Informationen (Dokumente, Notizen, Bildmaterial usw.) oder sie anderswie unterstützt haben, sei ein herzliches Dankeschön ausgesprochen.

Regensdorf, 17. Juni 2012

Sepp Kuczynski

Ehrenpräsident